US Wagyu Roastbeef mit Kartoffelgratin und Pfifferlingen
6. März 2019
Teres Major mit Spargel & Salzkartoffeln
6. Mai 2019

Straußenfilet, Pilz-Risotto und Salat mit Himbeer-Zitronen-Dressing

Heute gibt es Straußenfilet! Bei vielen gehen in der Regel genau jetzt die Alarmglocken an. Bekannt ist meistens „Straußen Steak“ grau, zäh und geschmacksneutral. Hier gebe ich direkt Entwarnung. Filet vom Strauß ist bei richtiger Zubereitung butterzart und hat einen interessanten Eigengeschmack, ich würde es beschreiben wie eine Mischung aus Rind und Geflügel. Sehr intensiv ist der Geschmack nicht, aber dafür eignet sich Straußenfilet sehr gut zum Lackieren oder Marinieren beim Nachgaren.

Als Beilage habe ich diesmal Salat auf Charentais-Melonen-Carpaccio mit Himbeer-Zitronen-Dressing und Pilz-Risotto mitgebracht. Das Zusammenspiel von süß, sauer, fruchtig und kräftig herzhaft finde ich absolut genial.

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 400 g Straußenfilet frisch vom Markt
  • Himbeeren
  • 1 Charentais Melone
  • Rucola und/oder Feldsalat
  • Risotto Reis
  • 1 Schalotte
  • 250 g Champignons
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüse- oder Pilzfond
  • Parmesan
  • Butter
  • Zitrone
  • Olivenöl
  • Balsamico Bianco
  • Ankerkraut Fisch & Scampi
  • Salz & Pfeffer

 

Vorbereitung:

Das Fleisch mindestens eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es sich auf Raumtemperatur akklimatisieren kann. Unmittelbar vor dem Anbraten wird es leicht gesalzen.

Schalotten und Pilze in Würfel schneiden. Zesten einer ¼ Zitrone reiben – Himbeeren in einem Glas zerdrücke und mit den Zesten gründlich verrühren und ziehen lassen.

Melone schälen, entkernen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Salate waschen und trocknen. 2 TL Ankerkraut Fisch & Scampi mit etwas Olivenöl vermengen.

Zubereitung:

Zunächst wird das Fleisch scharf angebraten – 1 Minute von jeder Seite. Nun wird es rundherum mit der Ankerkraut Mischung eingepinselt und wandert bei 85 °C in den Ofen, bis es eine Kerntemperatur von 58 °C erreicht hat. Es dürfte in etwa so lange dauern, bis auch das Risotto fertig ist.

Los geht es mit dem Risotto. Die Machart weicht diesmal etwas von meinem letzten Rezept ab, da nicht zwingend Pilzfond benötigt wird. Schalotten und Risotto in etwas Olivenöl glasig anschwitzen, Pilze zugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Weißwein verkocht ist, nach und nach mit dem Fond aufgießen bis das Risotto die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
Zum Schluss eine großzügige Butterflocke und reichlich geriebenen Parmesan zugeben – abschmecken mit Salz & Pfeffer.

Zurück zum Fleisch dieses dürfte mittlerweile die angestrebte Kerntemperatur erreicht haben. Fleisch aus dem Ofen nehmen und noch ein paar Minuten ruhen lassen.

Während das Fleisch ruht, die Himbeer-Zitronen Mischung mit einem Schluck Olivenöl, Balsamico Bianco, etwas Pfeffer und einer Prise Zucker fertig mischen und den Teller Vorbereiten. Auf die Melone kommt der Salat, darüber etwas Dressing – daneben kommt das Risotto. Auf das Risotto kommt noch etwas Frisch geriebener Parmesan.

Nun wird noch das Fleisch tranchiert und wird direkt auf den Salat gelegt. Auf das Fleisch kommt noch etwas Salz sowie Pfeffer und das war es auch schon.

 

Gutes Gelingen und guten Appetit.