US Wagyu Roastbeef mit Kartoffelgratin und Pfifferlingen
6. März 2019
Teres Major mit Spargel & Salzkartoffeln
6. Mai 2019

Iberico Kotelett mit Kürbis Risotto

Heute gibt es mal wieder Schwein in Form von Iberico Karree. Doch wo sind jetzt die Koteletts? Um auch mal eine andere Perspektive aufzuzeigen und etwas Zeit zu sparen, habe ich das Karree zwischen den Knochen in Scheiben geschnitten und da sind sie auch schon – die Koteletts. Als Beilage gibt es diesmal ein Kürbis Risotto. Legen wir direkt los.

 

Zutaten für 2 Personen:

  • Iberico Karree 3–4 Knochen
  • 150 g Risotto Reis
  • 50 g Parmesan
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 ml Fond (Geflügel oder Gemüse)
  • etwas Weißwein
  • ½ Hokkaido Kürbis
  • Salz & Pfeffer
  • Butter
  • Olivenöl

 

Vorbereitung:

Das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es sich auf Raumtemperatur akklimatisieren kann. Das Karree zwischen den Knochen in Koteletts schneiden. Wer möchte und experimentierfreudig ist, kann die Koteletts mit Ingwer und Thymian über Nacht einlegen.
Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln. Kürbis Schälen und in Würfel schneiden.

Zubereitung:

Schalotte und Knoblauch in etwas Olivenöl glasig anschwitzen, den Risotto Reis dazugeben und ebenso mit anschwitzen. Die Temperatur nicht zu hoch wählen. Er soll nicht braun werden. Wenn alles angeschwitzt ist, mit einem Schluck Weißwein ablöschen und warten bis die Flüssigkeit verschwunden ist. Nun den Kürbis hinzugeben, schlückchenweise mit dem Fond aufgießen, warten bis die Flüssigkeit verdampft sowie aufgenommen wurde und wieder nachgießen.

Der Fond sollte im Idealfall warm sein und nicht kalt. Wenn die Brühe aufgebraucht ist oder das Risotto den gewünschten Biss erreicht hat, kommt eine großzügige Butterflocke dazu sowie 50 g geriebener Parmesan. Nochmals umrühren mit Pfeffer und gegebenenfalls etwas Salz abschmecken. Während ihr das Risotto zubereitet, kümmert ihr euch auch um das Fleisch.

Dieses wird leicht gesalzen von jeder Seite bei hoher Temperatur für 1,5 Minuten angebraten und landet anschließend für ca. 15 Minuten bei 110 °C im Backofen. Als Zieltemperatur werden ca. 60 °C angepeilt, ist diese erreicht, kommt das Fleisch aus dem Ofen und darf noch ein paar Minuten ruhen. Dabei steigt die Temperatur auf ca. 62 °C an.

Das Anrichten ist diesmal absolut Simpel. Risotto auf den Teller und noch etwas frisch geriebener Parmesan darüber. Das Fleisch direkt dazu und noch etwas Pfeffer darüber.
Wer möchte, kann das Fleisch natürlich auch tranchieren, aber meiner Meinung nach, lebt es doch etwas vom Knochen, weswegen ich darauf verzichtet habe.

 

Gutes Gelingen und guten Appetit.