US Wagyu Roastbeef mit Kartoffelgratin und Pfifferlingen
6. März 2019
Teres Major mit Spargel & Salzkartoffeln
6. Mai 2019

Steakburger mit Hokkaido und Shiitake Pilzen

Mittlerweile ist Kürbis Hochsaison und wie jedes Jahr sprießen die Rezepte nur so aus dem Boden. Suppen, Stampf, Würfel gebraten oder gekocht, gefüllter Kürbis – gemischter könnte es nicht sein.

Warum nicht mal etwas Klassisches nehmen und ihm einen neuen Platz geben? Als großer Steakburger Fan habe ich mir letzten Endes überlegt, gebackene Spalten kommen direkt unter das Fleisch und obendrauf noch was Kräftiges und schon ist es rund. Ich bin gespannt, wie es ankommt – legen wir los.

 

Zutaten für 2 Burger:

  • 300-400 g US Flapmeat
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 300 g Shiitake Pilze
  • 2 Buns
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Butterschmalz
  • Butter
  • Salz & Pfeffer
  • Thymian
  • Paprika edelsüß
  • Curry-Ingwer Chutney oder eine BBQ Sauce nach Wahl

 

Vorbereitung:

Das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es sich auf Raumtemperatur akklimatisieren kann. 10 Minuten vor dem Anbraten salzen.
Den Kürbis waschen und in der Mitte teilen. Fasern sowie Kerne entfernen und den Kürbis in Spalten bzw. Scheiben schneiden.
Shiitake Pilze putzen und je nach Größe gegebenenfalls halbieren. 1 Knoblauchzehe in Stifte schneiden.
Marinade für den Kürbis: Olivenöl, Salz, Pfeffer, 2 gepresste Knoblauchzehen, Thymian und Paprika gründlich verrühren und etwas ziehen lassen.

Zubereitung:

Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, von beiden Seiten mit der Marinade bestreichen und für 25–35 Minuten in den auf 200 °C Vorgeheizten Backofen schieben. Nach 15 Minuten werden die Spalten einmal gedreht.

Wenn die Kürbisspalten fertig sind, wird das Fleisch bei hoher Temperatur mit etwas Butterschmalz von jeder Seite für 1,5 Minuten angebraten und wandert anschließend mit in den Ofen. Die Temperatur wird dafür auf 100 °C heruntergeregelt. Als Zieltemperatur werden 54 °C angepeilt.

Ist das Fleisch im Ofen kommen die Pilze in die Pfanne und werden zunächst ohne Salz mit etwas Olivenöl angebraten. Wenn sie eine leichte Bräune bekommen haben, werden sie mit Salz sowie Pfeffer gewürzt und mit einem Schuss Weißwein abgelöscht. Ist die Flüssigkeit verdampft, kommen ein Schuss Sojasauce und eine Butterflocke dazu.

Zum Warmhalten können die Pilze in einer Form mit in den Ofen gestellt werden.

Wenn das Fleisch die angepeilte Temperatur erreicht hat, kommt es aus dem Ofen und darf noch 5 Minuten ruhen. Dabei zieht es auf ungefähr 55 °C – 56 °C nach.

Während das Fleisch ruht, werden die Buns getoastet. Dafür in einer Pfanne etwas Butter zerlassen, nach Wunsch z. B. Knoblauch und Estragon zugeben und die Buns knusprig anrösten. Nun bleibt wie immer nur noch das Fleisch zu tranchieren, etwas salzen sowie pfeffern und es kann gestapelt werden.

Bun Boden mit etwas Sauce bestreichen, bei mir war es ein Curry-Ingwer Chutney. Hier tut es auch eine BBQ Sauce oder dergleichen je nach Belieben. Als Nächstes kommt der Kürbis, darauf das Fleisch und obendrauf die Pilze. Deckel drauf und fertig. (Der Salat ist übrigens nur aus optischen Gründen mit dabei, geschmacklich macht es keinen Unterschied.)

 

Gutes Gelingen und guten Appetit.