US Wagyu Roastbeef mit Kartoffelgratin und Pfifferlingen
6. März 2019
Teres Major mit Spargel & Salzkartoffeln
6. Mai 2019

Roastbeef oder Rumpsteak?

Roastbeef und Rumpsteak – wo ist der Unterschied?

Das Roastbeef ist ein Teilstück aus dem hinteren Rücken, optisch auch gut zu erkennen an seinem typischen Fettdeckel und ein Rumpsteak ganz einfach eine Scheibe vom Roastbeef.

Wie geht man mit den beiden Cuts um?

Ein Roastbeef brät man z. B. scharf an und zieht es langsam im Ofen oder indirekt auf dem Grill auf Kerntemperatur. Ein Rumpsteak ist eher zum Kurzbraten.

Je nach Dicke bzw. Vorliebe was den Gargrad angeht, 1–2 Minuten pro Seite, man lässt es kurz ruhen und es ist fertig. Ich habe mich diesmal für das Kurzbraten entschieden und habe dementsprechend das Roastbeef in 3 cm dicke Scheiben geschnitten. Dazu gab es ein einfaches Ofengemüse ohne viel Aufwand.

 

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 400-500 g Roastbeef von der Husumer Färse
  • 400 g Drillinge
  • 1/3 Blumenkohl
  • 2 Möhren
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ¼ Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Curry, brauner Zucker
  • Thymian & Rosmarin frisch oder getrocknet
  • Olivenöl

 

Vorbereitung:

Das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es sich auf Raumtemperatur akklimatisieren kann, in 2–3 cm dicke Scheiben schneiden und 10 Minuten vor dem Anbraten salzen. Gemüse waschen und schälen.

Zubereitung:

Los geht es mit dem Ofengemüse. Drillinge vierteln, Möhren in Stifte schneiden, Zwiebeln in Spalten schneiden, Knoblauch in Scheiben schneiden und Blumenkohl in Röschen aufteilen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Curry, einer Prise braunem Zucker Thymian und Rosmarin würzen. Die Zitrone auspressen und Olivenöl darüber geben.

In einer Form oder einem Bräter gut vermengen und für 25 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen geben. Nach der Zeit einmal vorsichtig umrühren und noch mal für ca. 20–30 Minuten in den Backofen schieben bis das Gemüse eine leichte Bräunung angenommen hat und die Kartoffeln fertig sind.

5-10 Minuten bevor das Gemüse fertig ist, eine Pfanne auf Temperatur bringen und das Fleisch anbraten und zwar wie folgt. Zunächst von jeder Seite für 1 Minute und anschließen nochmals von jeder Seite für 30 Sekunden. Warum nicht sofort für 1,5 Minuten? Um einen übermäßig grauen Rand zu verhindern.

Ist das Fleisch angebraten, wird es zu Seite gelegt und darf noch ein paar Minuten ruhen. Das Fleisch ist nun Medium-Medium Rare, wenn es doch etwas in Richtung Medium-Medium Well gehen soll, wird pro Seite 30 Sekunden länger gebraten.

Das war es auch schon. Ich habe ein Rumpsteak lediglich um die Garstufe zu zeigen tranchiert. Damit es nicht auskühlt, empfiehlt sich bei dieser Dicke aber eher das Servieren als ganzes Stück. Gesalzen wurde bereits vor dem Anbraten, darüber kommt nun nur noch etwas Pfeffer.

 

Gutes Gelingen und guten Appetit.