US Wagyu Roastbeef mit Kartoffelgratin und Pfifferlingen
6. März 2019
Teres Major mit Spargel & Salzkartoffeln
6. Mai 2019

Irisches Porterhouse mit Smashed Potatoes und Pak Choi

Aus Irland kommt nicht nur gutes Lamm! Auch das Beef kann sich mehr als sehen lassen. Heute habe ich mal ein Porterhouse für euch, es ist der große Bruder vom T-Bone und für die, die gern etwas mehr Filetanteil haben genau das Richtige. Die Marmorierung wird oft als Gütesiegel interpretiert, doch im Vergleich zu seinen Kollegen aus anderen Teilen der Welt, ist diese hier doch recht schwach ausgeprägt. Das bedeutet keinesfalls das es schlechter ist. Irisches Fleisch zeichnet sich durch seinen stark herben und tiefen Geschmack aus. Sehr lecker und wie immer, wer es nicht kennt, sollte es mal probieren. Dazu gibt es heute gebratenen Pak Choi und Smashed Potatoes. Los geht’s.

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Irisches Porterhouse Steak
  • 2–3 Pak Choi Stauden
  • 12 Drillinge/li>
  • Olivenöl
  • Butterschmalz
  • 2 Stängel Rosmarin
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer
  • Knoblauch (Granulat)
  • Paprika
  • braunen Zucker, Sojasauce

 

Vorbereitung:

Das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es sich auf Raumtemperatur akklimatisieren kann. Pak Choi in der Mitte teilen und waschen. Denk Strunk nicht entfernen, damit er nicht auseinanderfällt.

Zubereitung:

Die Drillinge in Salzwasser mit den Lorbeerblättern für 20 Minuten kochen. Nach der Kochzeit abgießen und abdämpfen. Abdämpfen bedeutet nach dem Abgießen den Topf mit den Kartoffeln wieder aufs Kochfeld stellen, damit das restliche Wasser verdampfen kann.
Nun die Drillinge auf ein Backblech legen und z. B. mit einem Pfannenwender platt drücken.
Beidseitig mit Öl einpinseln – mit Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch Granulat würzen (wenn du möchtest, kannst du auch noch etwas gehackten Rosmarin darüber geben) und für 40 Minuten in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen schieben. Gegen Ende der Backzeit regelst du den Ofen auf 100 °C herunter und beginnst mit dem Fleisch.

 

Zunächst gibst du etwas Butterschmalz mit Rosmarin und Knoblauch in deine Pfanne. Ist diese heiß, brätst du das Porterhouse von jeder Seite für 1,5 Minuten an. Nun versiehst du es mit einem Thermometer (Achtung nicht bis zum Knochen durchstechen) und legst es, in den auf 100 °C geregelten Backofen bis es 53 °C erreicht hat.

Während das Fleisch nun im Backofen ist, brätst du den Pak Choi an. Dafür legst du ihn einfach mit der Schnittkante nach unten in die Pfanne. Hitze etwas reduzieren damit er nicht verbrennt. Nach 5 Minuten drehst du ihn um, gibst etwas Sojasauce, Pfeffer und braunen Zucker darüber. Nach erneut 5 Minuten drehst du ihn wieder, gibst einen kleinen Schuss Wasser mit in die Pfanne, damit er noch etwas schmoren kann und schaltest die Pfanne aus.

Das Fleisch solltest du die ganze Zeit über im Auge behalten, hat es die angepeilte Temperatur erreicht, nimmst du es aus dem Backofen und lässt es noch für 5 Minuten ruhen. Es zieht dabei auf 54 °C – 55 °C nach. Nun musst du nur noch das Fleisch vom Knochen lösen, Tranchieren und kannst anrichten. Das Fleisch wird zum Schluss noch gesalzen und gepfeffert.

 

Gutes Gelingen und guten Appetit.